SIE ERREICHEN UNS UNTER: 📞 +49 30 202 393 35 | 📧 hello@happyheroes.de

News

Warum nun jeder ein Recht auf Vergessenwerden hat

Warum nun jeder ein Recht auf Vergessenwerden hat

Google war nicht allzu erfreut, als der Europäische Gerichtshof Mitte Mai sein Urteil fällte. Fortan ist es für Privatpersonen möglich einen Lösch-Antrag zu stellen und personenbezogene Links entfernen zu lassen.

Wer nun aber glaubt, er könnte diverse Party Fotos von sich aus der Google Suche komplett löschen lassen, hat sich zu früh gefreut. Aus dem Internet verschwinden die Inhalte demnach nicht, wie http://www.spiegel.de am 30.05.2014 berichtet. Lediglich wird Google bei seinen Suchergebnissen die gewünschten Inhalte nicht mehr anzeigen. Auch gilt dieser Filter nur für Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Nutzer in den USA z.B. werden auch weiterhin die komplette Trefferliste angezeigt bekommen.
Wie Google mitteilte wird jede Anfrage individuell überprüft werden um zu sehen, in wie weit die Privatsphäre verletzt wird oder das Recht der Öffentlichkeit auf Auskunft und Informationsweitergabe Vorrang hat. Dazu wird kontrolliert wie veraltet die Informationen sind und ob ein “öffentliches Interesse an den Informationen besteht, zum Beispiel, ob es um finanzielle Betrugsfälle, Berufsvergehen oder Amtsmissbrauch, strafrechtliche Verurteilungen oder das öffentliche Verhalten von Regierungsbeamten geht.” (http://www.zdnet.de)

Bereits in den ersten 24 Stunden nach Bereitstellung des Formulars gingen bei Google 12.000 Anträge ein. Da deutlich mehr Löschanträge als erwartet gestellt wurden und jeder Antrag auch einzeln geprüft werden muss, können auch keine genauen Angaben gemacht werden, wie lange die Bearbeitung dauert.

Wenn Sie einen solchen Antrag stellen möchten, brauchen Sie dafür eine Gmail Adresse/Google Konto und die Kopie eines Dokuments, welches Sie identifiziert (dies muss nicht unbedingt Ihr Personalausweis sein).

Google Support bietet Ihnen mehrere Lösungsvorschläge zum beseitigen unerwünschter Informationen.

http://www.rankhero.de/stuff/uploads/2014/06/Status-Ihres-Antrages.png

Wenn Sie sich mit Ihrem Google Konto angemeldet haben, können Sie die Seite „Veraltet Inhalte entfernen“ aufrufen und werden zum Antrag weitergeleitet:
http://www.rankhero.de/stuff/uploads/2014/06/Webmaster-Tools.png

Fraglich bleibt ob diese Funktion vielleicht bald auch außerhalb Europas durchgesetzt wird und ob Google es in nächster Zeit wirklich schafft, allen Anträgen gerecht zu werden, da der Zeitaufwand doch sehr erheblich ist.

Was passiert wenn Ihr Antrag stattgegeben wird, was Sie tun können wenn Google die Löschung verweigert und ob andere Suchmaschinen vielleicht sogar ähnliche Formulare anbieten, können Sie in diesem Artikel noch einmal genauer nachlesen:

Inspired by: http://www.derwesten.de

 

0 Comments

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

three × one =