SIE ERREICHEN UNS UNTER: 📞 +49 30 202 393 35 | 📧 hello@happyheroes.de

News

Privatsphäre im Internet: Google Analytics und der Datenschutz

Privatsphäre im Internet: Google Analytics und der Datenschutz

Nutzer von Google Analytics sind verärgert und erkennen immer mehr, welche Lücken sich im Bereich Datenschutz aufzeigen und wie sie selbst Opfer der Problematik werden. Ein Verzicht auf die Anwendung von Google Analytics könnte eine, aber nicht die optimale Lösung sein. Denn die Nutzung kann sich durchaus rechtskonform und aus datenschutzrechtlicher Sicht sicher gestalten, wenn Sie als Anwender sich an einige Grundregeln halten und Ihre Wünsche und Bedürfnisse vertraglich fixieren.

Google Analytics beschäftigt Datenschutzbehörden

In den Datenschutzrechtlinien von Google Analytics erfahren Sie im Kleingedruckten, welche Optionen
Sie für mehr Datensicherheit im Web und den Schutz Ihrer Privatsphäre nutzen können. Doch
profitieren Sie von diesen Optionen nur dann, wenn Sie tatsächlich das Kleingedruckte lesen und die
notwendigen Einstellungen vornehmen. Das reicht allerdings noch nicht aus, sodass Sie zum
rechtssicheren und datengeschützten Umgang mit Google vertragliche Vereinbarungen direkt mit Adobe
regeln und sich so gegen eine von Ihnen unerwünschte Nutzung und Weiterverarbeitung Ihrer Daten
aussprechen können. Hierfür muss die Auftragsdatenvereinbarung mit schriftlicher Abänderung der
Datenschutzerklärung bei Adobe eingehen und vom Anbieter bestätigt werden. Auch eine angepasste
Server Einstellung, welche die IP Adressen anonymisiert, ist angeraten und kann konfiguriert werden.
In den Datenschutzerklärungen weist Google selbst auf Lücken in der Sicherheit hin und spricht die
Thematik Cookies an, die Sie zwar außen vor lassen können, dann aber nicht alle Funktionen im
vollen Umfang nutzen dürfen.

Sichern Sie sich vor der Anwendung von Google Analytics ab

Problematisch und umstritten zeigen sich die Richtlinien zum Datenschutz bei Google Analytics.
Spätestens seit der Information von Snowden und dem Hinweis auf eine stetige Überwachung bei der
Nutzung des Internets, denken viele Menschen um und wünschen sich mehr Sicherheit in der
Privatsphäre sowie den Schutz ihrer persönlichen im Internet genutzten Daten. Erschreckend ist, dass der Marktriese Google aus Ihren gespeicherten cookies ein vollständiges Benutzerprofil erstellen und so nachvollziehen kann, welche Seiten sie als letztes besucht haben. Sie können sich gegen diese Überwachung wehren, auch wenn Sie hierfür einige Einbußen in Kauf nehmen und einen langsameren Seitenaufbau begünstigen. Im Bezug zur Unsicherheit im Internet, sind diese Einbußen aber verhältnismäßig gering, schützen Sie doch die wichtigen Daten und ermöglichen es Google nicht, ein vollständiges Profil von Ihnen zu erstellen und Ihnen so das Gefühl eines gläsernen Menschen zu geben. Alle Anforderungen müssen Sie mit Adobe schriftlich vereinbaren und sich für einen rechtskonformen Vertrag entscheiden.

 

0 Comments

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

2 × two =