SIE ERREICHEN UNS UNTER: 📞 +49 30 202 393 35 | 📧 hello@happyheroes.de

News

Mobile Marketing – weltweiter Wachstumsmarkt

Mobile Marketing – weltweiter Wachstumsmarkt

Unter Mobile Marketing werden alle Marketingmaßnahmen verstanden, die mittels drahtloser und mobiler Geräte wie beispielsweise Handys, Smartphones oder Tablets verbreitet werden. Bereits 25 Prozent der werberelevanten Zielgruppe nutzen heute regelmäßig das mobile Internet. Vor allem mit der Einführung kostengünstiger Flatrates wurden auch Datendienste immer preiswerter. Hinzu kommt, dass das Smartphone – in Kombination mit einem günstigen Datenpaket – das klassische Handy immer weiter verdrängt. Beste Voraussetzungen also, für einen weltweiten Wachstumsmarkt. Mit den aus dem Online-Bereich bekannten Tracking- und Targeting-Methoden haben sich die Anwendung und Einsatzmöglichkeiten des Mobile Marketings wesentlich vervielfacht.

In Dialog treten

Mobile Marketing ist eine sehr aufmerksamkeitsstarke Marketingmaßnahme und ermöglicht mithilfe
verschiedener Werbemittel sowohl den Aufbau des individuellen Dialogs mit der Zielgruppe, als auch
den Aufbau und die Pflege einer Community. Erst durch das Mobile Marketing werden Online-Medien, die
ebenfalls für Marketingzwecke genutzt werden, überhaupt responsefähig. Dafür eignen sich
unterschiedliche Werbemittel und Werbeträger wie beispielsweise Display Ads, Microwebsites, SMS,
MMS, Mobile Apps, QR-Codes und Augmented Reality.

Nutzung von Kunden-Apps

Bei Apps (kurz für Applications) handelt es sich um kleine Anwendungsprogramme, die besonders auf
Smartphones und Tablets zum Einsatz kommen und sich einer großer Beliebtheit erfreuen. Ihre
Software ist in der Regel bereits den genauen Bedürfnissen der Zielgruppe angepasst und eignet sich
daher hervorragend im Bereich des Mobile Marketings. Gegen ein geringes Entgelt oder sogar kostenlos
lassen sich die Apps von diversen Online-Portalen herunterladen. Aufgrund der unterschiedlichen
Betriebsprogramme von Smartphone und Tablets, wird bei den Apps zwischen Android-, iPhone- und
Windows-Mobile-Apps unterschieden, da diese für das jeweilige System programmiert worden und meist
nicht untereinander kompatibel sind.
Die Inhalte solcher Apps reichen von Nachrichten und Spielen bis hin zu umfangreichen Datenbanken.
Unternehmen können entweder selbst solche Apps entwickeln und damit in Kontakt mit ihrer Zielgruppe
treten oder die Apps der Kunden nutzen. Die Erstellung einer App ist heutzutage nicht sehr
kompliziert und viele technikaffine Kunden erstellen selbst kleine Apps. Durch Unterstützung und
Weiterverbreitung der Apps seiner Kunden, kann ein Unternehmen sowohl seine Zielgruppe ziemlich
kostengünstig erreichen , als auch neue Zielgruppen erschließen. Darüber hinaus lässt sich in
den Apps selbst auch gezielt Werbung für Produkte und Dienstleistungen einbauen. Dadurch lassen
sich Streuverluste, die bei beinahe allen Werbemitteln auftreten, wesentlich reduzieren, weil sich
wahrscheinlich nur die relevante Zielgruppe für die Apps interessieren wird.

Mobile Couponing

Mobile Couponing war lange Zeit eines der Trendthemen schlechthin. Mittlerweile scheint zumindest
der Hype um das Thema etwas abgeflaut zu sein. Dennoch ist Mobile Couponing eines der
interessantesten Instrumente im Mobile Marketing. In den USA gehört Mobile Couponing bereits
zum Alltag und auch bei uns erfreut es sich einer gewissen Beliebtheit. Die Idee
dahinter ist simpel: Statt dem Kunden Rabattmarken in Papierform in die Hand zu drücken, kommt der
Coupon direkt auf das Smartphone und kann an der Kasse sofort eingelöst werden. Für Unternehmen,
aber vor allem für den stationären Handel, bietet Mobile Couponing vielseitige Möglichkeiten, von
der Neukundengewinnung bis zur Kundenbindung.

QR-Codes

QR-Codes spielen in der Werbung eine immer wichtigere Rolle. Bei einem QR-Code (engl. Quick
Response: “schnelle Antwort”) handelt es sich um einen zweidimensionalen Code, der 1994 in Japan
entwickelt wurde. QR-Codes findet man heute auf vielen Produkten, Verpackungen, in Zeitschriften,
Zeitungen, Werbeprospekten, im Internet und sogar schon auf Grabsteinen als besondere Erinnerung an
einen geliebten Menschen. Mithilfe von QR-Codes können Unternehmen u.a. zusätzliche Informationen
an Kunden weitergeben. Die Einsatzmöglichkeiten sind sehr vielfältig. Mithilfe von QR-Codes kann
man sich auch die Effekte des viralen Marketings zu Nutze machen und auf die Weiterverbreitung von
Inhalten durch die Zielgruppe hoffen.

Interaktive Videos

Ein QR-Code kann beispielsweise auf ein interaktives Video im Internet führen. Solche Videos
beziehen den Besucher einer Website voll ein. Dadurch wird der Besucher zum aktiven Mitmacher. Das
hat nicht nur aus Marketingsicht viel Potenzial, sondern hat gleichzeitig auch praktischen Nutzen.
Viele Online-Shops bieten interaktive Videos an. Im Bereich der Bekleidung kann man z.B. die Wirkung der
getragenen Kleidung sehen. Das weckt den Spieltrieb in den meisten Menschen. Der Käufer sieht sehr
viel detaillierter auf den ersten Blick was ihn erwartet und ob es auch zu seiner Person passt.

Messbarkeit und Nutzen

Eine exakte Messbarkeit ist für den Erfolg von Maßnahmen wesentlich. Öffnungs-, Klick- und
Downloadraten sind daher ein unverzichtbarer Indikator für das Mobile Marketing. Durch verschiedene
Tools und Anwendungen lässt sich der Erfolg des Mobile Marketings bereits sehr detailliert und
umfassend messen und auswerten. Ein Monitoring trägt dazu bei, die Ergebnisse zu verdichten und
aufzubereiten, so dass anschließend entsprechende Maßnahmen und Kampagnen entwickelt, umgesetzt
und angepasst werden können.

 

0 Comments

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

thirteen − 7 =