SIE ERREICHEN UNS UNTER: 📞 +49 30 202 393 35 | 📧 hello@happyheroes.de

News

Mit diesen 5 Tipps finden Sie das passende Foto

Mit diesen 5 Tipps finden Sie das passende Foto

Die richtige Bildsprache ist entscheidend wenn es um Content geht. Es ist egal ob Ihre Inhalte brilliant geschrieben, perfekt bearbeitet oder emotional einnehmend sind – ohne die richtigen Bilder sind Sie nicht viel wert. Bücher (aber auch eBooks, White Paper, Blogposts, etc.) werden anhand Ihres Covers beurteilt. Gehen Sie also sicher, dass das Cover, zum Inhalt passt und ihm schmeichelt.

Vor allem Stockfotografie wird oft als lachhaft empfunden. Wenn Sie solche Fotos benutzen, laufen Sie Gefahr, dass Sie als Unternehmen ohne Namen und Gesicht betrachtet werden. Im schlimmsten Fall nutzen Sie unter Umständen dieselben Fotos wie Ihre Konkurrenz.

Jedoch hat nicht jeder die finanziellen Mittel, perfekt positionierte originelle Fotos anfertigen zu lassen. Richtig eingesetzt, kann sich jedoch auch Stockfotografie als extrem nĂĽtzliches und wirkungsvolles Hilfsmittel erweisen. Die folgenden fĂĽnf Tipps werden Ihnen dabei helfen, die besten Stockfotos ausfindig zu machen:

1. Qualität zählt

Man muss kein Photoshopexperte sein, um zu erkennen ob ein Foto schlechter Qualität ist. Tatsächlich fällt ein Foto mit schlechter Qualität sogar viel schneller auf, als ein attraktives mit hoher Qualität. Fragen Sie sich selbst einmal: Wie oft haben Sie eine Internetseite wieder verlassen, weil ein Bild verpixelt war und die Seite Ihnen somit unprofessionell erschien?
Die Bildsprache sollte ein größerer Fokus Ihrer Marketing Strategie sein, denn der Betrachter schenkt Bildern, lange bevor er überhaupt anfängt zu lesen, Aufmerksamkeit. Gehen Sie bei der Qualität nie einen Kompromiss ein! Bilder sollten immer klar, scharf, fokussiert und je nach Verwendung richtig aufgelöst sein. Bilder im Internet sollten nie kleiner als 72 dpi („Punkte pro Zoll“) sein. Übertreiben sollten Sie es allerdings auch nicht, denn zu hoch aufgelöste Fotos können zu langen Ladezeiten führen. Wenn es um Flyer, Karten, etc. geht, sollten Bilder hingegen nie kleiner als 300 dpi sein.

2. Bilder sollten fĂĽr sich selbst sprechen

In jedem Fall sollten die ausgewählten Bilder Ihre Message übermitteln können, ohne dass eine ausführliche Erklärung nötig ist. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Bild das was Sie sagen wollen, unterstreicht und für Sie ausspricht. Denn was Sie auf keinen Fall wollen ist, dass Ihre Leser nicht zu Ihnen finden, weil die Aussagen, die Sie versuchen zu übermitteln nicht richtig gedeutet werden kann.

3. Seien Sie emotional

Wählen Sie ein einprägsames Bild, dank dem sich Ihre Leser an Sie erinnern werden. Wenn Sie ihren emotionalen Nerv treffen, wird Ihre Leserschaft reagieren. Überlegen Sie sich welche Gefühle Sie wecken wollen. Empathie, Freude, Wut? Wenn Ihr Bild einen emotionalen Einfluss auf Leser hat, werden diese mehr wissen wollen.

4. BemĂĽhen Sie sich um ein Konzept

Allzu oft haben wir das Gefühl, weiße Flächen mit Bildern auszufüllen. Verwenden Sie kein Foto, nur um ein Foto zu benutzen. Ihre Bilder sollten dabei nicht nur in Zusammenhang mit dem Inhalt stehen, sondern ihn auch ergänzen.

5. Beachten Sie das Copyright

Gehen Sie stets sicher, dass Sie fĂĽr Ihre Fotos, die entsprechenden Rechte besitzen. Wenn Sie Creative Common nutzen oder ein Stockfoto erworben haben, sollten Sie auch immer das Kleingedruckte lesen. Wichtig ist auch, dass Sie niemals ein auf Google Images gefundenen Foto nutzen sollten ohne die Konsequenzen zu kennen.

Seien Sie realistisch

Gehen Sie sicher, dass Ihre Fotos in den Context und zu Ihrer Zielgruppe passen und Emotionen hervorruft. Wenn Sie das Gefühl haben, dass ein Bild nicht funktionieren könnte, nehmen Sie es nicht. Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Leser. Wie würden Sie beim erstmaligen Betrachten Ihres ausgewählten Fotos reagieren?

Inspired by: http://www.business2community.com

 

0 Comments

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

nineteen − 6 =