SIE ERREICHEN UNS UNTER: 📞 +49 30 202 393 35 | 📧 hello@happyheroes.de

News

Ist SEO eine Alles-oder-Nichts-Strategie?

Ist SEO eine Alles-oder-Nichts-Strategie?

„Qualität hat ihren Preis“ – eine Redensart, die uns immer wieder damit überrascht, doch wahr zu sein. Schließlich stellt man immer wieder fest, dass es sich nicht lohnt beispielsweise günstige Matratzen oder Laufschuhe zu kaufen, denn entweder halten sie nicht lang oder man hat keine Freude daran. Sodass man danach noch einmal zu der teuren Version greift.

SEO gehört dazu. Denn je mehr Sie in Ihre Suchmaschinenoptimierung investieren, desto mehr macht es sich bezahlt. Kann man nun davon ausgehen, dass beim stetigen Anstieg der Investitionen der Nutzen genauso ansteigt?

Zunächst sollte man im Hinterkopf behalten, dass SEO Erfolge in drei Dimensionen geteilt werden können:

Quantität: Dies ist die reine Menge an Arbeit, die regelmäßig verrichtet wird. Beispielsweise bringen mehr Links eine höhere Domain Autorität. Mehr qualitativ hochwertiger Content auf der Webseite bedeutet mehr Seiten im Google Index.

Qualität: Die Qualität ist genauso wichtig. Hier sollte man beachten, dass sie zusammen mit der investierten Zeit oder dem Geld ansteigt. Zum Beispiel ist ein Link von einer Webseite mit hoher Autorität wahrscheinlich mehr wert als mehrere Links von weniger autoritären Quellen.

Zeit: Ihre Arbeit hat Effekte, die sich anhäufen und so nach einiger Zeit einem Schneeball gleichen – Sie werden nicht sofort Resultate sehen, auch wenn Sie sich noch so viel Mühe geben. Aber Ihre Anstrengungen sind halbdauernd und häufen sich über eine bestimmte Zeit von Monaten und Jahren und haben somit insgesamt durchaus einen großen Einfluss.

Investieren Sie mehr persönliche Zeit oder auch Geld in Ihre Strategie, wird sich dies sowohl auf Volumen und Qualität auswirken. Dementsprechend ist der Erfolg mit solchen Veränderungen beeinflussbar. Dies wirkt sich zudem positiv auf die Wachstumsrate aus.

Der Wettbewerbs-Faktor

Die Click-Through Raten für die Positionen auf der Ergebnisseite bieten rückläufige Erfolge. Das erste Ergebnis für ein Keyword erhält ungefähr 31% aller Klicks, während das zweite Ergebnis nur noch von 14% der Suchenden angeklickt wird. Und nur 5% sehen sich auch noch auf den folgenden Seiten die Ergebnisse an.
Ein kleines Beispiel zur Verdeutlichung: Wenn Sie 50 Stunden Arbeit investieren landen Sie auf Position 11 in der Ergebnisliste. Nun gehen wir davon aus, dass Sie für weitere 50 Stunden Arbeit auf Platz 1 landen. Dies bedeutet, dass Sie für 50% der Investitionen nur 5% des Traffics erhalten, wobei 100% ganze 34% des Traffics hervorrufen würden. Hier könnte man durchaus von einer „Alles oder nichts“-Situation sprechen.
Nichtsdestotrotz gibt es alternative Möglichkeiten seine Sichtbarkeit trotz eines eher kleinen Budgets zu verbessern. Beispielsweise könnte man eine spezifische Nische auswählen, um so weniger direkte Konkurrenten zu haben. Oder Sie wählen ein definiertes Gebiet, um eine größere Relevanz gegenüber Ihrem Publikum zu besitzen. Der Wettbewerb ist natürlich wichtig und sollte immer bedacht werden. Dennoch sollten Sie nicht all Ihre Gedanken und Taten diesem Thema widmen, vor allem nicht, wenn keine allzu große Priorität gegenüber dem Search Traffic besteht.

Die Qualitäts-Grenze

Sie sollten auch an eine bestimmte Qualität Ihrer Inhalte denken. Zum Beispiel werden Ihnen kurze inhaltslose Blogbeiträge nicht dabei helfen, Ihre Kampagne zu verbessern. Im Gegenteil, schwacher Content kann dafür sorgen, dass Ihre Webseite in den Suchmaschinen Rankings sinkt. Davon abgesehen, dass solche Inhalte gegenüber zukünftigen Kunden oder auch Geschäftspartnern nicht für Ihre Marke sprechen werden.
Folglich sollten Sie ein Minimum in die Qualität Ihrer Inhalte investieren, wenn Sie Ergebnisse sehen wollen. Das soll nicht heißen, dass Sie der beste im Texten und Recherchieren werden sollen. Sondern, dass Sie die Qualität Ihrer Inhalte mindestens an Ihrer Konkurrenz messen sollten. Denn wenn Sie weiter oben als Ihr größter Konkurrent ranken möchten, sollten Sie sich eine bessere Content-Strategie, als die Konkurrenz sie hat, einfallen lassen. Leider gibt es keinen Guide oder generell Regeln, die eine Garantie bieten, damit besser zu sein als alle anderen. Sie müssen sich selbst einen Weg zurechtlegen, der Ihnen den gewünschten Erfolg bringt.

Alles in allem

Die verschiedenen Investitionen, die man in seine SEO Strategie einfließen lassen kann, wurden betrachtet und bieten nun folgende Schlussfolgerungen:
Höhere Investitionen bieten höhere Erfolge.
Der Wettkampf erschwert den Erfolg, macht es aber nicht unmöglich, Unternehmen mit kleinem Budget Sichtbarkeit zu erreichen.
Statt mit Schwung seine Ziele zu erreichen, sollten Sie auf Qualität setzen, sowohl bei Ihren Inhalten als auch beim Linkbuilding.

Diese Schlussfolgerungen beantworten die Fragen „Ist SEO eine Alles oder nichts-Strategie?“. Eine Strategie, die Ihre vollständigen Marketingressourcen benötigt, um einen Effekt zu erhalten? – Nicht wirklich. Sie müssen genug Zeit investieren, um einen hohen Qualitätsstandard zu erreichen und größere Investitionen führen definitiv zu besseren Resultaten. Aber auch kleinere Investitionen können effektiv sein, wenn sie auf die richtige Weise eingesetzt werden.

Quelle: www.forbes.com

 

0 Comments

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

10 − 2 =