SIE ERREICHEN UNS UNTER: 📞 +49 30 202 393 35 | 📧 hello@happyheroes.de

News

Ist E-Mail Marketing ausgestorben?

Ist E-Mail Marketing ausgestorben?

Sie haben wahrscheinlich schon das Gerücht gehört, dass E-Mail Marketing der Vergangenheit angehört, dass Sie lieber Ihre Zeit in das wachsende Social Media Marketing investieren sollten, wenn Sie Ihr Publikum erreichen wollen. Dieser Artikel zeigt Ihnen, dass E-Mail Marketing weiterhin Erfolge bringen kann.

Tatsächlich sagten 2014 73% der Marketing Manager, dass E-Mail Marketing der Fokus ihres Unternehmens ist und zu 20% Ihr Einkommen beeinflusst. Zur selben Zeit bevorzugen 70% der Konsumenten, wenn Unternehmen sie via E-Mail erreichen als über einen anderen Kanal. Wenden Sie diese Tipps an, um mit Ihrem E-Mail Marketing anzufangen:

1) Lernen Sie Ihr Publikum kennen

Jedes Unternehmen kennt Ihre Zielgruppe, aber viele kennen nicht Ihr E-Mail Publikum. Um besser verstehen zu können, wie Sie Ihr E-Mail Publikum zu den Aktionen antreiben können, die Sie sich wünschen, teilen Sie Ihre Abonnentenliste in zwei und benutzen Sie A/B Tests für Ihre Betreffzeile, Ihren Call To Action (CTA) Text, Bilder, etc. A/B Test bedeutet zwei Variablen einer Vorgehensweise zu vergleichen um herauszufinden, welche bessere Leistungen erbringt. Beispiele wären, dass einige Empfänger CTAs in Form von „Shop online“ versus „Kaufen Sie ein“ oder einen Text Link versus einen Bilder Button erhalten. Sie sollten auch mit den Zeiten des E-Mails verschicken experimentieren, d.h. an verschiedenen Tagen zu verschiedenen Tageszeiten. Das wird Ihnen dabei helfen Ihren eigenen E-Mail Maßstab zu setzen um es später einsetzen zu können.

2) Überladen Sie nicht Ihre Empfängerliste

Es gibt eine feine Linie in der Frequenzierung der E-Mails für die Empfänger. Viele Manager schlagen vor 2-4 E-Mails im Monat zu verschicken, aber jede Empfängerliste differiert dabei. Achten Sie auf die Abmeldungsrate, wenn Sie mehr Mitglieder in einem Monat verlieren als gewinnen, versenden Sie zu viele E-Mails. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie zu viele E-Mails versandt haben, es aber noch eine gibt die dringend verschickt werden muss, segmentieren Sie aus Ihrer Empfängerliste einen Teil raus, den der Inhalt der E-Mail interessieren würde. Das hilft Ihnen Ihre Abmeldungszahlen niedrig zu halten, während Sie gleichzeitig für Ihr Angebot, Event oder sonstiges Spezielles werben können.

3) Optimierung für die mobile Ansicht

Fast 50% der E-Mails werden auf mobilen Geräten gelesen, und die Zahl steigt. Versichern Sie sich, dass Ihre E-Mails auch auf kleineren Bildschirmen lesbar sind durch Nutzen von mobil optimierten Templates über Ihren E-Mail Marketing Anbieter oder entwickeln Sie selbstständig Ihr eigenes HTML Template. Außerdem können Sie durch einen Pre-Header Text, das den Zweck der E-Mail erklärt, verstärkt für mobile Geräte optimieren. Der Text wird als E-Mail Preview in Posteingängen dargestellt und gibt mobilen Nutzern einen weiteren Grund Ihre E-Mail zu öffnen.

4) Betreffzeile ist der Schlüssel

Die Nummer Eins, die sich auf Öffnungsraten einer E-Mail auswirkt, ist die Betreffzeile. Die besten Betreffzeilen vermeiden es, nur Groß- oder Kleinbuchstaben zu benutzen und sind simpel, direkt und umsetzbar. Das bedeutet aber nicht, dass Sie sie nicht auffallend gestalten können! Finden Sie heraus was Ihr Angebot besonders macht und heben Sie das in der Betreffzeile hervor. Ziehen Sie es in Erwägung einen Emoji zu benutzen, aber vergessen Sie dabei nicht, dass es möglicherweise nicht für alle Empfänger sichtbar ist, weil es von den E-Mail Anbietern abhängt.

5) Content ist King

Ihre E-Mail Mitglieder haben sich angemeldet, weil Sie informiert werden wollen über die Geschehnisse Ihres Unternehmens. Legen Sie nicht den Fokus darauf Ihre E-Mail protzig und voller Bilder zu gestalten. Fokussieren Sie sich besser darauf qualitativen Content zu kreieren, was Ihr Publikum interessiert und das zu Conversions führt. Sparen Sie sich die Hingucker für Ihre Webseite und benutzen Sie Ihre E-Mail als ein Weg um Leser auf Ihre Webseite zu führen durch die Nutzung von Links die auf Ihre Webseit führen.

6) Heben Sie Ihre Call To Action hervor

Was ist der Grund für das Versenden Ihrer E-Mail? Was auch immer es sein mag, vergewissern Sie sich, dass Ihre Empfänger es ebenfalls wissen! Lenken Sie die Aufmerksamkeit auf Ihre CTA – ob es dabei um Reservierungen, einen Kauf oder Produkte im Sale , geht – durch das Benutzen von Buttons und verschiedenen Fonts und Font Farben. Sie sollten auch Ihre CTA am Anfang einer langen E-Mail platzieren, damit es nicht übersehen wird.

7) Machen Sie sich über das „Danach“ Gedanken

Ihr Job ist nicht erledigt nachdem Sie die E-Mail versandt haben. Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer E-Mail indem Sie das auf Social Media Kanälen und Webseiten verbreiten, gefolgt von einer CTA sich als Abonnenten anzumelden. Fangen Sie an Ihre eigenen Maßstäbe zu erstellen indem Sie Ihre E-Mail Statistiken, das beinhaltet die Öffnungsraten der E-Mails, click-through Raten, und Conversion Raten regelmäßig überprüfen und nachverfolgen.

Sobald Sie diesen Schritten nachgehen, werden Sie in der Lage sein Ihr E-Mail Marketing zukünftig optimieren zu können.

 

Inspired by: http://www.business2community.com

 

0 Comments

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

eighteen − sixteen =