SIE ERREICHEN UNS UNTER: 📞 +49 30 202 393 35 | 📧 hello@happyheroes.de

News

HTTPS: Neues Rankingkriterium bei Google

HTTPS: Neues Rankingkriterium bei Google.

Sicherheit lautet Googles oberste Priorität. Sie investieren viel um sicherzustellen, dass ihr Service auf den höchsten Sicherheitsstandards der Computerindustrie basiert. Wie etwa die stark gesicherten voreingestellten HTTPS Seitenverschlüsselungen. Das bedeutet, User die mit Google Search suchen, mit Gmail E-Mails verfassen oder Google Drive benutzen, um nur einige Dienste aufzuzählen, automatisch eine sichere Verbindung zu Google haben und durch Google geschützt sind.

Neben den Weiterentwicklungen, arbeiten Sie auch ständig daran das Internet an sich sicherer zu gestalten. Zum Beispiel dass Google-Nutzer auf sichere Seiten gelangen. Als Beispiel gibt Google den Webseiteninhabern Präventivhilfe und Hilfebrücken, wie sie ihre Sicherheitslücken schließen können.

Google möchte sogar noch weiter gehen. Denn bei der Google I/O vor ein paar Monaten, rief Google dazu auf, alle Internetseiten mit HTTPS zu sichern.

„Wir entdecken dass es von Seiten der Webmastern immer mehr Adaptionen von HTTPS gibt (auch bekannt als HTTP über TLS( Transport Layer Security), was sehr ermutigend wirkt.“

Laut Google laufen zu diesem Zweck seit den vergangenen Monaten Tests, um festzustellen, welche Internetseiten gesichert sind. Die Resonanz war positiv, weswegen verschlüsselte Verbindungen zu den neuen Kriterien des Suchanfrage-Algorithmus hinzugefügt wurden.

Der Anteil für das Ranking liegt allerdings unter 1 % und wiegt nicht so stark im Gewicht, wie etwa der qualitativ hochwertige Inhalt einer Webseite. Indessen gibt Google den Webmastern noch Zeit auf HTTPS zu wechseln. Es ist möglich, dass Google in Zukunft dieses Kriterium stärker gewichten wird, damit alle Internetbetreiber ermutigt werden mit Hilfe des Wechsels für ein sicheres Internet zu sorgen.

In den kommenden Wochen wird Google Praxistipps veröffentlichen, um den Wechsel zu TLS zu erleichtern und um Fehler zu vermeiden. Hier schon einmal ein paar Grundlagen:

  • Entscheiden Sie sich, welches SSL-Zertifikat Sie brauchen: Single, Multi-Domain oder das Wildcard-Zertifikat.
  • Benutzen Sie 2048-bit Schlüssel Zertifikate.
  • Benutzen Sie geeignete URLs als Quellen welche auf der selben gesicherten Domain liegen
  • Benutzen Sie protokollgeeignete URLs für alle anderen Domains
  • Besuchen Sie Goolges Webmaster-Tools-Hilfe für mehr Hilfestellungen,wie Sie Ihre Webseitenadresse ändern können.
  • Blockieren Sie nicht Ihre HTTPS Seite indem Sie das Crawling ihrer Webseite durch
    robots.txt unterlassen
  • erlauben Sie die Indexierung Ihrer Homepage durch Suchmaschinen, so gut wie es geht.
  • Vermeiden Sie den noindex Eintrag, wenn möglich.

Wenn Ihre Webseite schon HTTPS benutzt, können sie den Sicherheitsgrad und Konfiguration Ihrer Webseite mit einigen Tools testen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie es um TLS und der Leistung Ihrer Internetseite steht, würden wir Ihnen gerne weiterhelfen.

 

0 Comments

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

nineteen + one =