SIE ERREICHEN UNS UNTER: 📞 +49 30 202 393 35 | 📧 hello@happyheroes.de

News

Die neue Mobile Wirtschaft: wie der mobile Zugriff aufs Internet die Mediengewohnheiten verändert hat

Die neue Mobile Wirtschaft: wie der mobile Zugriff aufs Internet die Mediengewohnheiten verändert hat

Internetzugriff von überall und zu jeder Zeit. Was vor einigen Jahren noch wie Utopie klang, ist heute zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Durch Smartphones und Tablets hat sich die Internetnutzung grundlegend verändert und gewandelt. Große Auswirkungen hat dies vor allem auf die Marketinganstrengungen von Unternehmen, die sich jetzt an neue Gegebenheiten anpassen müssen.

Aktiv im Netz – Immer und überall

Wer sich vor 5 oder 10 Jahren in Bussen oder Cafés umgesehen hat, der sah in der Regel Menschen,
die Zeitungen oder Bücher lasen, auf ihrem Laptop tippten oder sich mit ihren Nachbarn
unterhielten. Heute hat sich dies stark gewandelt. Fast jeder, der etwas Wartezeit zu überbrücken
hat, greift mittlerweile zum Smartphone und surft im Netz. Dabei geht es nicht nur darum, immer top
informiert zu sein. Smartphones haben das Leben in der Hinsicht verändert, dass sie es Menschen
ermöglichen sofort aktiv zu werden, wenn sie etwas aus dem Internet benötigen. Egal, ob Karten
für ein Konzert, von dem man gerade das Plakat gesehen hat, oder eine Wegbeschreibung zum nächsten
Fast Food Restaurant: Smartphones schaffen immer sofortige Abhilfe.

Online Marketing verändert sich

Die Tatsache, dass immer mehr Menschen über ihre Smartphones im Internet surfen, ist auch der
Werbeindustrie nicht verborgen geblieben. Viele Unternehmen haben daher begonnen, ihre Anstrengungen
im mobilen Marketing massiv auszubauen. Dabei müssen sie sich jedoch mit neuen Gegebenheiten
beschäftigen. Gerade die klassischen Anzeigen, die zu den Haupteinnahmequellen im Internet
gehören, bereiten auf mobilen Geräten einige Schwierigkeiten. Da die Bildschirme von Smartphones
im Vergleich zu Laptops sehr beschränkt sind, werden die meisten Anzeigen relativ klein gehalten.
Dies führt in der Regel dazu, dass die Inhalte kaum lesbar sind. Zudem muss im Bereich Animation
und Gestaltung gespart werden, da mobile Webseiten besonders auf schnelle Ladezeiten und geringen
Traffic optimiert werden.

Apps als Alternative

Da klassische Werbeanzeigen auf mobilen Geräten einige Schwierigkeiten mit sich bringen, nutzen
immer mehr Firmen die Möglichkeit ihre Werbebotschaft über Apps zu verbreiten. Der große Vorteil,
der kleinen Programme ist der, dass er von vielen Nutzern oftmals gar nicht als Werbung erkannt
wird. Dies funktioniert jedoch nur, wenn Unternehmen erkennen, dass eine Übertragung der
klassischen Werbebotschaften auf eine App nicht funktioniert. Die App muss einen tatsächlichen
Zusatznutzen bringen, andernfalls wird sie von den Anwendern nicht akzeptiert. Es kann sogar zu
einer Umkehrung der Werbewirkung kommen, wenn die Werbung zu offensichtlich in den Fokus gerückt
wird. Eine richtig gestaltete App kann dagegen größeren Erfolg bringen als jede Anzeigenkampagne.

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

4 × 5 =