SIE ERREICHEN UNS UNTER: 📞 +49 30 202 393 35 | 📧 hello@happyheroes.de

News

8 psychologische Erkenntnisse, die Ihr Marketing verbessern werden

8 psychologische Erkenntnisse, die Ihr Marketing verbessern werden

Umso besser Sie das menschliche Gehirn verstehen, desto eher können Sie Ihre Kunden zum Kauf Ihres Produktes überzeugen. Und wenn Sie einmal darüber nachdenken, ist Marketing nichts Anderes als Angewandte Psychologie.

Dies bedeutet, Käufer reagieren auf eine bestimmte Art und Weise, weil Sie mit Hilfe von bestimmten Signalen dazu gebracht werden. Die kognitive Wahrnehmung, Tendenzen und Neigungen spielen alle eine Rolle im Marketing Prozess.

Wir haben acht Tipps für Sie zur Psychologie des Einkaufens:

1. Das Gehirn neigt zu impulsiven Entscheidungen und Käufen.

Laut verschiedenen Datenanalysen neigen die meisten Menschen zu impulsivem Kaufverhalten. Darüber hinaus kann man sagen, dass jede Art von Persönlichkeit irgendwann einen spontanen und dementsprechend ungeplanten Kauf tätigen wird.
So können Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen unter Berücksichtigung dieser Tatsache mit folgenden Aussagen anbieten:

  • Jetzt Kaufen
  • Probieren Sie jetzt
  • Sofort zuschlagen
  • Jetzt vorbestellen

Der Neokortex ist für zwanghafte Tendenzen, die Fight-or-flight Reaktion und Handlungen unter Druck zuständig. Und dies sind die Faktoren, die Impuls-Käufe anregen. So haben Worte wie „jetzt“ oder „sofort“ eine starke Wirkung, die einen impulsiven Kauf hervorrufen können.

2. Das Gehirn verarbeitet Bilder schneller als Texte.

Es ist allgemein anerkannt, dass visuelle Inhalte vom Gehirn schneller verarbeitet werden als Texte. Und Bilder sind eine Ihrer größten Vorzüge im Marketing. Tun Sie alles erdenklich Mögliche, um Ihren visuellen Content zu verbessern, beispielsweise aussagekräftige Produktbilder.
Seiten mit stark visueller Wirkung haben einen größeren Marketing Erfolg. Darüber hinaus sorgen bessere Produktbilder für mehr Verkäufe.

3. Das Gehirn assoziiert die Farbe Blau mit Vertrauen.

Falls Sie noch immer über Ihr Farbschema diskutieren, mit der Farbe Blau können Sie nichts falsch machen. Einige Unternehmen haben sich nicht ohne Grund für diese Farbe entschieden, wie beispielsweise Facebook, Paypal oder auch Microsoft.
Denn blau sorgt für ein Gefühl von Vertrauen.
Natürlich wird jeder Farbe eine besondere Wirkung zugeordnet, nichtsdestotrotz reagieren nicht alle Menschen gleich. Die Wirkung und Assoziation der Farben ist abhängig von Erfahrung, Kultur und Kontext.

4. Das Gehirn vertraut eher, wenn das Produkt oder die Webseite mit angemessenen Worten beschrieben wird.

Einige Marketer setzen auf Vertrauen im Marketing. Durch Worte kann man auf mächtigste Art Vertrauen aufbauen.
Aber welche Worte helfen Ihnen dabei dieses Vertrauen herzustellen?

  • Authentisch: Authentizität birgt Vertrauen.
  • Zertifiziert: Etwas das „zertifiziert“ wurde, hat bereits ein bestimmtes Level der Befürwortung von einem Dritten erfahren.
  • Garantie: Kunden neigen eher dazu Produkte zu kaufen, die eine Garantie mit sich bringen.

5. Wenn das Gehirn einmal „Ja“ gesagt hat, neigt es dazu, es noch ein weiteres Mal zu tun.

Ein „Ja“ führt zum nächsten „Ja“. Wenn Sie es schaffen, dass ein Kunde sich für die Newsletter-Anmeldung entscheidet, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie diesen Kunden ein weiteres Mal zu einem „Ja“ überzeugen können – beispielsweise zu einem Kauf. Dies ist die Foot-in-the-door-Technik, eine Verkaufsstrategie, die seit Generationen genutzt wird.
Zunächst wird für den Anfang nach etwas Kleinem gefragt, auf das eine größere Anfrage folgt.

6. Die erste vom Kunden gesehene Zahl beeinflusst die Einschätzung des Preises.

Menschen verlassen sich auf die erste Information, die sie erhalten, wenn eine Entscheidung getroffen werden muss.
Wenn eine Dame in ein Geschäft läuft und Jacken mit einem Preis von 549€ sieht, assoziiert ihr Gehirn den Preis mit Jacken. Wenn sie später im Internet nach Jacken sucht und eine für 399€ findet, hat sie das Gefühl ein Schnäppchen zu machen.

7. Jede Entscheidung ist eine emotionale Entscheidung.

Einige Entscheidungsträger denken gerne von sich selbst, sie seien rational und unbeeinflusst von Emotionen. In Wirklichkeit wird jede Entscheidung von Emotionen beeinflusst. Wenn keine Emotionen involviert wären, wäre es kaum möglich, überhaupt eine Entscheidung treffen zu können. Jeder trifft seine Entscheidungen aufgrund der Informationen, die derjenige erhalten hat. Emotionen spielen zusätzlich eine wichtige Rolle.
Zögern Sie nicht die Emotionen Ihrer Kunden anzusprechen. Jene welche Entscheidungen mit Hilfe Ihrer Emotionen treffen, neigen dazu die besseren Entscheidungen zu machen.

8. Wenn Sie Menschen einer Gruppe zuordnen, neigen sie dazu, sich dementsprechend zu verhalten.

In einer Studie wurde einer Gruppe erklärt, sie wären diejenige, die ausgesucht wurden, da sie eher wählen gehen würden, da sie politisch aktiv wären. Der Kontrollgruppe wurde nicht gesagt, warum sie ausgesucht wurden.
Nach den Wahlen wurden die Gruppen miteinander verglichen, wobei herauskam, dass 15% mehr in der ersten Gruppe wählen gingen als in der zweiten.
Wenn Sie nun Ihren Kunden sagen, zu welchen Menschen sie gehören oder welche Kleidung sie mögen, ist es wahrscheinlicher, dass die Kunden dementsprechend reagieren.

Fazit

Je besser Sie über das menschliche Gehirn Bescheid wissen, umso mehr werden Sie verkaufen können.
Aber nicht nur die Anwendung von Psychologie verbessert Ihre Marketingstrategie, Sie müssen direkt auf Ihre Zielgruppe eingehen. Denn jede Nische ist anders, es funktioniert nicht alles auf dieselbe Art und Weise bei allen möglichen Kunden.
Recherchieren, lernen, testen und setzen Sie Ihre neuen Kenntnisse ein.

Quelle: http://www.entrepreneur.com

 

0 Comments

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

nine − 7 =