SIE ERREICHEN UNS UNTER: 📞 +49 30 202 393 35 | 📧 hello@happyheroes.de

News

6 vermeidbare Verkaufs- und Marketingstrategie Probleme

6 vermeidbare Verkaufs- und Marketingstrategie Probleme

Sie fragen sich, wie Sie Ihre Sales – und Ihre Marketingstrategie miteinander verknüpfen und sicher gehen können, dass die dahinter stehenden Abteilungen gut zusammenarbeiten? Um mehr Leads zu generieren und einen Kundenstamm aufzubauen, müssen die Sales – und die Marketing Strategie unbedingt aufeinander abgestimmt werden.

Laut Forrester Research können Unternehmen, die diesen Rat befolgen einen Anstieg von 32% im jährlichen Ertragswachstum verzeichnen, während bei anderen Unternehmen eine Umsatzeinbuße von 7% vorliegt.
Das Problem für viele Unternehmen ist, dass sich die beiden Abteilungen misstrauisch gegenüberstehen – und damit kommen wir zum ersten Problem, dem sich gestellt werden muss:

1. Heben Sie mentale und physikalische Grenzen auf

Die mentale und physikalische Grenze zwischen den beiden Abteilungen sollte unbedingt anerkannt werden. Sie arbeiten normalerweise nicht nur in verschiedenen Büros innerhalb eines Unternehmens, sondern auch mental getrennt voneinander. Daraus resultiert, dass Mitarbeiter aus dem Verkauf glauben, dass die von Marketern generierten Leads schlecht sind. Währenddessen ist die Marketingabteilung davon überzeugt, dass ihren hart umkämpften Leads nicht genug Aufmerksamkeit zukommt.

2. Bringen Sie alle an einen Tisch

Meetings mit beiden Abteilungen sollten regelmäßig stattfinden, damit sowohl Vertrauen als auch eine gewisse Beziehung zwischen den Teammitgliedern beider Fachbereiche aufgebaut werden können. Diese simple, aber effektive Methode ist die ideale Gelegenheit, um eine gemeinsame Sales- und Marketingstrategie zu erstellen. Dabei können die beiden Seiten miteinander diskutieren und Wissen austauschen.

3. Definieren Sie gängige Begriffe – anstatt sie zu ignorieren

Dass sich beide Abteilungen einigen, ist unerlässlich. Marketer müssen zum Beispiel erkennen und definieren können, was für die Verkaufsabteilung ein guter Lead ist. Das Verkaufsteam muss wiederum verstehen, was für ein Ziel die Marketingabteilung mit der Generation von Leads verfolgt.

Gehen Sie sicher, dass übliche Bezeichnungen von beiden Abteilungen gleich verstanden werden – im Zweifel setzen Sie sich zusammen und fertigen Sie Definitionen für Grundbegriffe wie Leads, Traffic, etc. an.

4. Vermeiden Sie Negatives und Konzentrieren Sie sich auf Positives

Die Verkaufs- und die Marketingabteilung werden nicht über Nacht zusammenwachsen – zelebrieren Sie also jeden Gewinn, der aus der gemeinsamen Arbeit der beiden Abteilungen hervorgegangen ist. Wenn ein vom Marketingteam generierter Lead durch die Verkaufsabteilung zu einer Conversion wurde, sollte dies hervorgehoben werden. Das schafft nicht nur Enthusiasmus und bewirkt, dass sich die beiden Abteilungen annähern, sondern bestätigt auch den Erfolg Ihrer neuen Sales- und Marketingstrategie.

5. Fördern Sie die Kommunikation

Hören Sie nicht auf zu kommunizieren. Die Marketingabteilung muss sich in regelmäßigen Abständen mit dem Verkauf in Verbindung setzen, um überwachen zu können, wie ihre Leads agieren. Beobachten Sie Leads, die an den Verkauf weitergeleitet wurden, auch wenn sie sich als ertraglos herausstellen. Langgesehen wird sich diese Vorgehensweise für Sie definitiv auszahlen. Nutzen Sie die Erkenntnisse, die Sie dabei gewinnen, und lernen Sie auch von gescheiterten Leads.

6. Zwei Abteilungen, eine Vision

Softwarelösungen bieten sich als tragende Säule für den Aufbau einer engeren Beziehung zwischen Verkaufs- und Marketingabteilung an. Über ein virtuelles Dashboard, auf welches beide Teams in Echtzeit zugreifen können, kann eingesehen werden, was das jeweils andere Team tut, und Feedback gegeben werden.

Laut einer Recherche von Aberdeen Research, bringen Aufgaben wie das Generieren, Entwickeln und Pflegen der Leads die Verkaufs- und die Marketingabteilung näher zusammen.

Folgendes sollten Sie verinnerlichen:

  • Bringen Sie die Verkaufs- und die Marketingabteilung durch reguläre Meetings zusammen.
  • Fördern Sie das Fachwissen und die Fähigkeiten beider Abteilungen, um ihr Potential voll auszuschöpfen.
  • Definieren Sie gängige Begriffe, sodass es zu keinen Missverständnissen kommt.
  • Feiern Sie Erfolge und lernen Sie von Fehlern gemeinsam, nicht einzeln.
  • Wenden Sie Softwarelösungen wie CRM an, um die Zusammenarbeit zu fördern.

Inspired by: http://www.business2community.com/

 

0 Comments

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

thirteen − 5 =