SIE ERREICHEN UNS UNTER: 📞 +49 30 202 393 35 | 📧 hello@happyheroes.de

News

5 vermeidbare SEO-Fehler, die Sie momentan machen…

5 vermeidbare SEO-Fehler, die Sie momentan machen…

Ein wichtiges Ziel das Sie als Geschäftsmann haben ist, dass sie ein Bewusstsein für ihr Geschäft schaffen wollen. Sie arbeiten hart daran, ihre Seiten der sozialen Netzwerke mit Inhalt zu füllen, weil das zu einem besseren Ranking führen soll, doch sie merken, dass ihre Anstrengungen sich nicht lohnen? Was machen sie nur falsch? Dieser Frage gehen wir in folgendem Artikel auf den Grund:

Während es haufenweise Informationen im Internet zu SEO und how-to‘s dafür gibt, stellen sich immer mehr dieser Informationen als falsch und fehlerhaft heraus. Hier sind 5 der am häufigsten gemachten Fehler in Sachen SEO Kampagnen.

1. Scheitern durch fehlende Überwachung

Da es so viele kostenlose Programme zum Überwachen der Social Media Kampagne gibt, ist es fatal diese nicht zu nutzen und die eigene Effektivität nicht zu überwachen. Jede Kampagne sollte sorgfältig überwacht werden, denn eine Maßnahme die schief geht, kann somit schnell erkannt und ausgebessert werden. Außerdem kann direkt nach jedem Unterpunkt der Kampagnen direkt überprüft werden ob dieser eher positiv oder negativ bei den Konsumenten ankam. Sie müssen zur Datenanalyse übrigens nicht die teuerste Software wählen. Probieren sie zunächst eine der frei verfügbaren oder günstigen Programme, denn diese reichen meist für den Anfang aus.

2.Schlechte Link-Politik

Eingehende Links sind einer der wichtigsten Faktoren im Google Algorithmus der für das Ranking zuständig ist. Dieser Fakt führt oft dazu, dass Firmen günstige SEO Firmen anheuern, damit so schnell wie möglich hunderte, gar tausende an sogenannten „Inbound Links“ angefertigt werden. Mit der Konsequenz, dass genau das Gegenteil vom eigentlichen Ziel erreicht wird, nämlich, dass Google den Rang der jeweiligen Firmenwebseite noch weiter herunterstuft.
Sicherlich ist Link building absolut notwendig für jede SEO Kampagne, allerdings muss dabei sauber und vorsichtig gearbeitet werden um ein gutes und erfolgreiches Ergebnis zu erzielen. Eine super Möglichkeit um mögliche Links auf legitime Weise zu platzieren, sind beispielsweise mehrwertschaffende Gästebucheinträge in Blogs um auf sich aufmerksam zu machen.

3. Unpassender Gebrauch von Suchbegriffen

Bevor Google den Algorithmus verbessert hat, war es üblich, dass man seine Homepage mit so vielen Suchbegriffen sog. Keywords, die für Google relevant sind, spickt und danach eine bessere Platzierung im Ranking erreicht. Dies resultierte in unübersichtlichen Seiten und von Google nicht gewollten Rankingerfolgen.
Google hat diese Probleme mit ihrem Panda und Pinguin Update gelöst. Während bekannt ist, dass ein übermäßiger Gebrauch von Keywords kontraproduktiv ist, sind viele Unternehmer immer noch zu lange damit beschäftigt über die richtige Wahl von Stichwörtern nachzudenken. In der heutigen Zeit ist es viel sinnvoller einen Inhalt zu produzieren, der zum Nachdenken und zur Unterhaltung anregt, was sich zusätzlich effektiv und produktiv auf die Zeiteinteilung auswirkt.

4. Schlechte Conversionrate durch Fokus auf Traffic

Es scheint sehr offensichtlich, doch viele Unternehmer konzentrieren sich zu sehr „Traffic“ auf ihre Seite zu bringen, während die Verbesserung der tatsächlichen Abschlussrate in Vergessenheit gerät. Traffic und die sogenannten „conversions“ sind gleichermaßen wichtig und selbstverständlich bedingen sie sich gegenseitig. Ohne Kundenverkehr auf der Webseite kann auch kein Verkaufabschluss zu Stande kommen. Dabei ist wichtig den Kunden in seine Marke und sein Unternehmen gut einzuführen und ihn zu informieren, denn selbst der beste Inhalt bringt am Ende nichts, sofern kein Kunde etwas kauft.

5. Publizieren von schlechtem Inhalt

Die meisten Unternehmer wissen selbst, wie wichtig es ist, dass der Inhalt der veröffentlicht wird, auch Qualität haben muss um die SEO Kampagne erfolgreich zu machen. Aber was „richtige“ Qualität bedeutet wissen nicht alle. Einen Artikel pro Woche über die Firmenparty zu publizieren ist nicht genug. Sicherlich ist der Begriff Qualität von Branche zu Branche unterschiedlich zu definieren, jedoch gibt es bestimmte Indikatoren die auch Google kennt und benutzt. Dazu zählen:
– Die Länge des veröffentlichten Inhalts
– Externe Links zu vertrauenswürdigen Quellen
– Eingebettete Bilder Videos
– Saubere Grammatik und Auund ssprache
– Der Autor des Inhalts
– Das Publizieren in Sozialen Netzwerken

Also sollten sie sich vor der nächsten Publikation folgende Fragen stellen:

Würden Leser diesen Inhalt mit Freunden teilen wollen?
Enthält der Inhalt einen gewissen Wert für den Leser?
Ist der Autor wirklich Experte auf diesem Gebiet?
Ist mein „Content“ eher eine Text Wand oder auch visuell attraktiv?

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

15 + 15 =