SIE ERREICHEN UNS UNTER: 📞 +49 30 202 393 35 | 📧 hello@happyheroes.de

News

5 Tipps um „unnötige Arbeit“ zu vermeiden

5 Tipps um „unnötige Arbeit“ zu vermeiden

Viele Menschen verbringen ihre Tage im Büro und während die Zeit vergeht, erreichen sie nicht allzu viel. Oftmals ist es nicht ihr Fehler. Denn der 9-to5-Job ist tief in den Köpfen verankert. So ist es einfach, einiges an unnötiger Arbeit zu erledigen, welche nur wenige Resultate einbringt. Stattdessen sollten sich die Menschen auf solche Aufgaben fokussieren mit denen sie tatsächlich etwas erreichen.
Das Pareto Prinzip sagt aus, dass 80% der Ergebnisse von 20% der Arbeit hervorgebracht wird. Aber wie kann man herausfinden, welche Aufgaben zu den wichtigen 20% gehören?

Um die Frage beantworten zu können, sollte zunächst der Begriff der „unnötigen Arbeit“ definiert werden: unnötige Arbeit, ist Arbeit, die nicht mit den Strategien und Zielen des Unternehmens einhergehen. Dementsprechend müssen Sie zunächst verstehen wie profitabel Arbeit im Sinne Ihrer unternehmerischen Ziele aussieht.
Wir haben fünf Kriterien mit denen Sie das Verständnis dafür erlangen:

1. Richten Sie Ihre Aufgaben aus

Gehen Sie sicher, dass alle Aufgaben, die Sie erledigen im Zusammenhang zu Ihren Jahreszielen stehen. Eine Weg der Zielausrichtung ist das „Concept of Objectives and Key Results“. Dies ist eine Methode von Intel und wird unter anderem von Google genutzt.
Zunächst müssen klare Ziele für das Unternehmen formuliert werden. Danach setzen Sie sich persönliche Ziele, die sich auf die Unternehmensziele beziehen.

2. Setzen Sie Prioritäten.

Sind Ihre Aufgaben einmal ausgerichtet, ist es nicht mehr schwer zu entscheiden, was wichtig ist und was nicht. Verbringen Sie die meiste Zeit damit die wichtigen Dinge, d.h. Aufgaben, die Ihnen bedeutende Resultate liefern. Maximieren Sie den Effekt des Pareto Prinzips.

3. Geben und nehmen Sie Feedback.

Die einzige Möglichkeit zwischen wichtiger und unnötiger Arbeit zu unterscheiden ist zu verstehen, was in Ihrem Büro so passiert. Das bringt einen Austausch von beispielsweise Ideen mit Ihren Managern und Kollegen mit sich.
Hier wäre ein funktionierendes internes Kommunikationssystem von Vorteil. Das könnte regelmäßige Meetings, Berichterstattungssoftware oder auch die Nutzung von Services für Unternehmensnetzwerke beinhalten.

4. Teilen Sie Ihre Tage in Blöcke von bedeutender Arbeit

Im Büro sind wir einige Male zu oft von Kollegen, E-Mails und anderen Faktoren abgelenkt. Einige dieser Ablenkungen können wir nicht vermeiden, dennoch sollte es helfen, diese auf ein Minimum zu reduzieren. Versuchen Sie Ihren Arbeitstag in Blöcke zu teilen, die nicht gestört werden dürfen. Während dieser Zeit sollten Sie Ihre E-Mails und wenn möglich Ihr Telefon ignorieren. Denn das Multitasking verringert die Produktivität um 40%.

5. Nehmen Sie sich Pausen.

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Energie während der Arbeit nachlässt, sollten Sie sich dem fügen und den einfachen Weg einschlagen: Sitzen Sie einfach an Ihrem Schreibtisch und beantworten Sie E-Mails und träumen möglicherweise von dem kommenden Wochenende.
Es ist wichtig sich selbst zu bremsen, um nicht die ganze Energie der Woche am Montag Morgen zu verbrauchen. Wenn Sie sich regelmäßig Pausen von anspruchsvollen Aufgaben gönnen, können Sie Ihre Produktivität und Kreativität verbessern. Wenn Sie Pausen auslassen, kann das zu Stress und Erschöpfung führen.

Unnötige Arbeit zu vermeiden, benötigt das Engagement aller Mitarbeiter des Unternehmens. Wenn Sie das Gefühl haben, dass nicht alle an einem Strang ziehen, sollten Sie noch einmal mit den Abteilungsleitern sprechen, diese wollen doch sicherlich auch lieber für ein erfolgreiches Unternehmen arbeiten.

Quelle: http://www.entrepreneur.com

 

0 Comments

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

four × 3 =