SIE ERREICHEN UNS UNTER: 📞 +49 30 202 393 35 | 📧 hello@happyheroes.de

News

4 Anzeichen, dass Ihr Reputationsmanagement-Plan fehlschlägt

4 Anzeichen, dass Ihr Reputationsmanagement-Plan fehlschlägt

Eine gute Online Reputation Ihres Unternehmens ist unbedingt notwendig. Ihr Unternehmen muss auf den ersten Blick bei der Online Suche einen guten Eindruck machen, damit Sie langfristig erfolgreich sind. Denn die meisten Konsumenten überprüfen das Unternehmen, in das sie investieren, lange bevor sie den ersten Euro ausgeben. Sobald Verbraucher auf Sie aufmerksam geworden sind, geht es darum die Dominanz zu wahren.

Aber woher wissen Sie, ob Ihre Unternehmenspläne wirklich großartig sind? Die Antwort ist simpel: Suchen Sie bei Google nach Ihrem Unternehmen. Sobald Sie auf die folgenden 4 Anzeichen stoßen, müssen Sie Ihre Strategie überdenken.

1. Sie sehen nur negative Einträge auf Seite 1 der Google Ergebnisse

Google ist darauf ausgerichtet Ihnen relevante Inhalte aufgrund der eingegebenen Wörter im Suchfeld anzuzeigen. In der Regel erhält man dabei Dutzende von Suchergebnissen, doch die Konsumenten sind meist nicht gewillt über die erste Seite hinaus zu schauen. In einer umfassenden Studie (auf der Moz website) wurde bestätigt, dass die Nutzer in 71,33 Prozent der Fälle auf einen Link der ersten Seite klicken. Links auf der zweiten Seite werden hingegen nur zu 5,59 Prozent angeklickt.

2. Googles automatische Suchvervollständigung enthält negative Suchbegriffe

Googles Ziel ist es, die Suche einfacher und akkurater zu gestalten. Die automatische Suchvervollständigung hilft dabei diese beiden Ziele zu unterstützen. Der Nutzer beginnt damit einzelne Wörter, Unternehmensnamen oder Wortgruppen in das Suchfeld einzutippen. Mithilfe des Algorithmus wird dabei nach Wörtern gesucht, die andere Nutzer bei ihrer Suche nach dem gleichen Begriff verwendet haben.

Wenn Sie nach Ihrem Unternehmensnamen suchen, sollten Sie dabei besonders auf diese negativen Begriffe in der automatischen Vervollständigung Ausschau halten: Betrug, Abzocke, Lügner, zweifelhaft. Hier noch ein wichtiger Hinweis: Klicken Sie nicht auf diese automatisch ergänzten Wörter. Mit jedem Klick sagen Sie Google sonst, dass es die richtige Verbindung herstellt. Erzeugen Sie also nicht zusätzlichen Schaden, indem Sie auf diese Links klicken. Aber wenn Sie solche Begriffe bemerken, ist sicher, dass jede Suche Ihrem Unternehmen möglicherweise schaden kann. Daher sollten Sie sich um die Beseitigung schnellstmöglich kümmern.

3. Rezensionen zu Ihrem Unternehmen sind überwiegend negativ

Konsumenten lieben Rezensionsseiten und diese neigen dazu einen hohen Stellenwert auf Google zu haben. Wenn jemand nach Ihrem Unternehmen sucht, erscheinen die Rezensionen auf Yelp, TripAdvisor oder Google’s Rezensionsprogramm am oberen Rand der Suchergebnisseite. Sie zeigen grafisch interessante Ergebnisse, gespickt mit Sternen, Fotos und Zitaten anderer Nutzer. Wenn es um die Suche geht, spielen Grafiken eine große Rolle. Heutzutage wird verstärkt die mobile Suche genutzt, so dass auf den kleinen Bildschirmen vor allem aussagekräftige Bilder ins Auge stechen. In diesem Zusammenhang sind gute Rezensionen besonders wichtig. Ein bis zwei schlechte Kritiken werden Ihnen noch nicht schaden. Aber wenn alle Ihre Rezensionen negativ formuliert sind, und das lässt sich mithilfe von Google schnell herausfinden, ist es allerhöchste Zeit etwas dagegen zu unternehmen.

4. Inhalte, die Sie für Ihr Reputationsmanagement erstellen, erzielen kein gutes Ranking

Wenn Sie an einem umfassenden Reputationsmanagement-Programm arbeiten, werden Sie durch Blogging und Einträge in sozialen Netzwerken konsequent Inhalte erstellen. Dies ist eine gute Möglichkeit weitestgehend die Kontrolle über Google Ergebnisse zu haben. Wenn Sie in Googles Augen die Quelle Ihres Unternehmensrufes sind, ist es einfacher jemand anderen zu überstimmen. Werden Sie beispielsweise von jemandem in einem Blogeintrag oder einem Social Media Post genannt, so ranked dieser Beitrag auf Google. Jedoch kommt Ihr Eintrag zuerst, da Sie von Google als maßgebliche Quelle angesehen werden. Wenn Sie bisher in den Suchergebnissen Ihre eigenen Inhalte nicht entdecken, ist es an der Zeit Ihre Arbeit weiter auszudehnen.

So können Sie Ihren fehlerhaften Reputationsmanagement-Plan reparieren:

Wenn Sie nichts als negative Kommentare in den Ergebnissen entdecken, verzweifeln Sie nicht! Sie sind mit diesem Problem nicht allein und die schlechten Einträge müssen nicht dauerhaft bleiben. Doch dafür müssen Sie einige wenige Hausaufgaben erledigen. Sind Sie dennoch mit der Umsetzung überfordert, kann ein professionelles Onlinemarketing-Unternehmen weiterhelfen.

Inspired by: http://business2community.com/

 

0 Comments

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

thirteen − 6 =